Rad und Wagen – Der Ursprung einer Innovation; Wagen im Vorderen Orient und Europa


Rad und Wagen – Der Ursprung einer Innovation; Wagen im Vorderen Orient und Europa

Alter Preis 34,00 €
5,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Versandgewicht: 1,945 kg


Stefan Burmeister u. Mamoun Fansa (Hrsg.)

Wissenschaftliche Begleitschrift zur Sonderausstellung

Seit über 5000 Jahren sind Rad und Wagen bekannt und haben sich als bahnbrechende Erfindung ihren festen Stand in der Gesellschaft gesichert. Große Distanzen werden in kürzester Zeit zurückgelegt und Personen und Waren transportiert.

Bis vor kurzer Zeit galt es als sicher, dass Rad und Wagen in den ersten Hochkulturen des Alten Orient aufkamen, zeitgleich mit den ersten Städten, der Entwicklung der Schrift und der Ausbildung einer urbanen Gesellschaftsstruktur. An diesem Modell mehren sich nun Zweifel. Inzwischen gibt es eine Reihe von Funden aus Europa und Asien, die mindestens ebenso alt sind und deutlich zeigen, dass der Wagen hier bereits bekannt war. Der Begleitband zeichnet den Weg dieser Innovation von den Anfängen im 4. Jt. v. Chr. bis an das Ende der Bronzezeit nach. Bis ins 2. Jt. v. Chr. erlaubte der Wagen nur die gemächliche Fahrt im Schritttempo der Zugochsen. In Europa war er ein schweres, unlenkbares Arbeitsfahrzeug, in den eurasischen Steppen ein Wohnwagen, im Alten Orient erfuhr er, reich geschmückt, göttliche Verehrung. Erst mit der Erfindung des Speichenrades und der Entwicklung des von Pferden gezogenen Streitwagens wurde die Geschwindigkeit entdeckt und der neue Wagentyp breitete sich in Windeseile über die Alte Welt aus.

 

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

HOLZ-Kultur
5,00 € *
Versandgewicht: 0,563 kg
Versandgewicht: 0,898 kg
Versandgewicht: 1,22 kg
Versandgewicht: 0,91 kg
Versandgewicht: 0,914 kg
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Literatur, Rad und Wagen